Hunderennen Wetten

Bereits im 19. Jahrhundert finden Hunderennen statt. Mindestens genauso lang debattieren die Menschen darüber ob Hunderennen moralisch vertretbar sind oder ob es sich überhaupt um einen richtigen Sport handelt. Manch einer möchte jedoch einfach die Spannung genießen und sich den Spaß an Sportwetten vermiesen lassen. Das Veranstalten von Hunderennen ist in Deutschland zwar illegal, wetten auf ausländische Ligen darf man jedoch trotzdem. Immer mehr Wettbüros und Online-Anbieter bieten auch Sportwetten auf die beliebten Rennen an. Doch wie laufen die Rennen ab? Was gilt es beim Wetten zu beachten? Wo wette ich am besten? Damit Du den richtigen Durchblick hast und dich bald mit zu den glücklichen Gewinnern zählen kannst, haben wir Dir alle wichtigen Basics in einen Leitfaden gepackt.

So laufen die Hunderennen ab

Im englischsprachigen Raum erfreuen sich die Hunderennen größter Beliebtheit. Aus diesem Grund haben die meisten Anbieter für Sportwetten ihren Sitz nicht selten in Großbritannien oder Irland. In diesen Ländern werden auch Turniere veranstalten. Bei diesen haben die Tiere dann die Möglichkeit ein saftiges Preisgeld in die Taschen ihrer Herrchen zu spülen.

Grundlegend gilt es schon vor Beginn eines Hunderennen auf einiges zu achten. Unterschieden wird zwischen zwei Disziplinen. Die ursprüngliche Form ist das Rennen auf speziell für Hunderennen eingerichteten Kursen mit einer Länge von gewöhnlich 480 Metern. Beim sogenannten Coursing, wird der Jagdinstinkt der Hunde auf die Probe gestellt. Hierzu nutzt man eine Hasenattrape um die Hunde zu locken. Eine Jury bewertet dann unter den Aspekten Kondition, Ehrgeiz, Schnelligkeit, Gewandtheit und Intelligenz das Verhalten des Hundes. Jeder Hund hat dabei zwei Läufe welche in Teams zu je zwei Hunden absolviert werden. Beide Disziplinen können auf Wiesen- oder Sanduntergrund ausgetragen werden. Wie Du siehst können viele Faktoren das Rennen beeinflussen. Selbst das Alter der Hunde kann seinen Teil dazu beitragen. Auch hier kann die Rasse den Unterschied ausmachen, die meisten Rassen sind aber einen Alter von 18 Monaten zur Teilnahme berechtigt. Haben die Tiere dann aber das 8. Lebensjahr erreicht, können sie in ihre wohlverdiente Hunderente gehen. Die vielen Faktoren gestalten die Wetten immer wieder aufs neue abwechslungsreich und lassen Spielraum für strategische Spielereien.

Ein großer Vorteil von Wetten auf Hunderennen gegenüber zu anderen Sportwetten, ist die Vielzahl an täglichen Wetten die man platzieren kann, denn am Tag können teilweise bis zu 120 Rennen stattfinden. Die Ergebnisse werden in der Regel sehr schnell abgerechnet. Oft dauert dies nur wenige Minuten.

Wetten auf Hunderennen sind nicht einseitig

Wie bei vielen Sportwetten, stehen auch bei Hunderennen dem Wettenden verschiedene Optionen offen wie er seine Wetten platzieren will. Hat man sich für eine Möglichkeit entschieden hat das Einfluss auf die Gewinnwahrscheinlichkeit und somit auch für die Höhe des zu erreichenden Gewinns. Die üblichsten Wettarten einmal im Überblick:

Die Siegwette
Der ganz klassische Weg auf Sportwetten zu setzen. Du wählst den von Dir favorisierten Windhund aus. Gewinnt Dein Schützling das Hunderennen gewinnst Du die Wette. Ganz einfach.

Die Eachway-Wette oder auch die Sieg-Platz-Wette
Für den doppelten Einsatz kann hier noch auf eine alternative Platzierung des Hundes gesetzt werden. Immerhin treten dann doppelt soviele Gewinnfälle ein. Glückliche Gewinner solcher Wetten erhalten jeweils den selben Anteil, egal ob der gewählte Hund den ersten Platz oder die gewählte Position erreicht.

Erster und Zweiter Platzwette
Es kann eine Auswahl aus einem oder mehreren Hunden getroffen werden. Belegen diese den ersten oder zweiten Platz gewinnt man.

Erster und Zweiter Forecast
Auch bekannt aus anderen Sportwetten, aber schon etwas kniffliger, dafür mit Aussicht auf höhere Gewinnquoten. Hier muss genau vorher gesagt werden welcher Hund Erster wird und welcher Hund den zweiten Platz belegt.

Reversed Forecast
Auch bereits sehr beliebt unter den Sportwetten und der normalen Forecast sehr ähnlich. Wieder fällt man seine Entscheidung auf zwei Hunde. Welcher von beiden den ersten oder den zweiten Platz belegt spielt hier keine Rolle. In beiden möglichen Fällen ist der Gewinn sicher.

Dreier Wetten
Das selbe Prinzip wie bei der Forecast. Hast Du die drei Gewinnerhunde in der richtigen Reihenfolge gewählt kannst Du Dich über eine hohe Gewinnrate freuen!

Fünfer- & Sechsereinlauf
Es gilt aus fünf oder sechs vorher ausgewählten Rennen die jeweils erstplatzierten Hunde auszuwählen. Wem das gelingt, gebührt der größtmögliche Gewinn.

Sollte ein aufgestellter Hund noch kurzfristig abgezogen werden, wird der Einsatz meist zurückerstattet. Beim Fünfer- oder Sechsereinlauf werden unter Umständen die betroffenen Rennen auch als gewonnen gewertet. Ab und zu kommt es auch vor, dass Hunderennen wegen schlechtem Wetters ins Wasser fallen. Auch diese Einsätze gelten nicht als verloren und werden in der Regel zurückerstattet.

Wer bereits Erfahrung mit Sportwetten hat, dem wird nicht entgangen sein, dass es viele Parallelen zum Pferderennsport gibt nur in einer etwas vereinfachten Form. Deshalb bieten sich Wetten auf Hunderennen auch sehr gut für Einsteiger oder Gelegenheitswetter an. Es ist aber nicht auszuschließen, dass sich die Bedienungen im Laufe der Zeit ändern werden und ähnlich komplexe Züge wie bei Pferderennen annehmen.

So findest Du den richtigen Online-Anbieter

Unter vielen Anbietern behauptet selbstverständlich jeder von sich der mit Abstand beste Buchmacher zu sein. Damit Du den Durchblick hältst hier einige Punkte an denen Du einen guten Anbieter erkennst.

Der Startbonus
Um sich an die Sportwetten heranzutasten sollte man zum Wetten unbedingt einen Startbonus einsetzen. Glück allein wird langfristig betrachtet nicht reichen um erfolgreich zu sein. Deshalb sollte man seine Strategie ausfeilen. Mit dem reinen Gewissen keinen realen Verlust machen zu können, lässt sich dieses Vorhaben viel entspannter und somit auch konzentrierter angehen. Außerdem hat Dir schon mal ein Angestellter des Lokalen Wettbüros einfach so bares Geld in die Hand gedrückt? Nein? Mir auch nicht!

Nichts geht über einen Live-Stream!
Der Live-Stream ist essentiell um wahres Wettfeeling aufkommen zu lassen. Außerdem kann es sehr hilfreich sein, wenn man die Rennen von Start bis Ziel beobachten und analysieren kann. Wird die Möglichkeit angeboten auch live seine Wetten einzureichen ist das natürlich optimal.

Prompte Auszahlung gehört zum guten Ton
Niemand wartet gern lange darauf bis die gewonnen Mäuse auf dem Konto eintrudeln. Im 21. Jahrhundert sollte es selbstverständlich sein, dass es für eine Auszahlung nicht mehr als maximal drei Werktage braucht. Informiere Dich vorher auf diversen Plattformen ob der Anbieter auch pünktlich zahlen will. Schwarze Schafe gibt es zum Glück wenige. Im Normalfall befindet sich das Geld schnell in der eigenen Kasse. Viele Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten machen die Wetten leicht und schnell zugänglich.

Man lässt sich nicht die Steuer aus den Taschen ziehen
Wer online auf Sportwetten setzt hat mehr von seinem Gewinn. Den Wettbüros und Buchmacher sind verpflichtet 5% Steuern abzuführen. Das klingt zwar erstmal wenig kann sich aber schnell summieren. Da die meisten Anbieter für Sportwetten, wie bereits erwähnt, ihren Sitz im Ausland haben, unterliegen diese auch nicht dem deutschen Gesetz und entziehen sich somit der Verpflichtung Steuern zu zahlen. Das wird sich in Deinen Gewinnquoten bemerkbar machen.

Diskretion gewährleistet!
Nicht selten trifft man auf den Widerstand seiner Mitmenschen hat man einmal eine Leidenschaft für das Wetten entwickelt. Online Wetten gehen nicht nur schnell, sie sind dazu noch sehr anonym. Stellt man sich nicht gerade völlig ungeschickt an bleibt das geheime Hobby auch für Spaßverderber im Verborgenen. Es kann viele Vorteile haben Sportwetten im Netz abzugeben. Hunderennen gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Mit dem richtigen Wissen bewaffnet wird Dir der Einstieg in die Sportwetten jetzt nicht schwer fallen. Viel Erfolg dabei! Möge das nötige Glück auf deiner Seite sein!